Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Deutsch

Politiken und Vermittlung mobiler Arbeit

Mobile Arbeit ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil des deutschen Arbeitsmarktes. Migrantische Arbeitskraft lässt sich jedoch nicht als Einheit denken, sondern nur als fragmentiert und heterogen fassen. Das Regime migrantischer Arbeit hat eine Vervielfältigung legaler und illegaler Zugänge zum Arbeitsmarkt bewirkt, die strukturiert sind durch unterschiedliche Formen der Restriktion entlang von Kategorien wie Nationalität, Beruf, Qualifikation und Gehalt.

Der „Sommer der Migration“ und die folgenden Debatten um die beschleunigte Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt haben Veränderungen in diesem Regime hervorgerufen. Arbeit ist zum zentralen Ort der Reorganisation des gesamten Migrationsregimes avanciert. Die neuen Fluchtbewegungen schürten dabei einerseits Hoffnungen auf eine Lösung des Fachkräftemangels in Deutschland. Andererseits stellte sich die Arbeitsaufnahme von Migrant_innen, insbesondere für Regierungs- und Verwaltungsbehörden, zunehmend als logistisches Problem dar. Die Vorstellung, migrantische Arbeitskraft gezielt filtern und in bestimmte Bereiche der Wirtschaft steuern zu können, wurde erneut herausgefordert.

Innerhalb dieses Prozesses beteiligt sich eine wachsende Anzahl von Akteuren und Agenturen an der Vermittlung mobiler Arbeit. Dabei entstehen zahlreiche neue Initiativen und Pilotprogramme von staatlicher Seite, aus der Privatwirtschaft sowie der Zivilgesellschaft. Das Forschungsprojekt untersucht sowohl diese neuen Akteure, als auch bestehende Infrastrukturen der Arbeitsvermittlung und versucht so, das in Wandlung begriffene Regime mobiler Arbeit in Deutschland zu beschreiben.

Dabei folgt die Studie der grundlegenden Hypothese, dass sich Migration heute mehr denn je als logistisches Problem darstellt und wirft die Frage auf, inwiefern auch arbeitsmarktpolitische Steuerungsversuche zunehmend von einer logistischen Rationalität geprägt sind, die Potenziale der neuen Arbeitskraft zu vermessen und an die Erfordernisse des Arbeitsmarktes anzupassen. Die Erforschung dieser Rationalität kann einen wichtigen Beitrag zum Verständnis gegenwärtiger Transformationen des Migrationsregimes leisten.

 

Hier finden Sie ein Mapping relevanter Akteure im Bereich der Vermittlung mobiler Arbeit an Migrant_innen